Vom Geheimnis des Erfolgs

Erkenntnis allein führt noch nicht zur Entscheidung! – Mit dieser Erfahrung startete der ehemalige Drogenfahnder Dr. Martin Wittschier in seinen Vortrag „Ich will, ich kann, ich glaub dran” beim März-Clubabend. Rund 50 MC-Mitgliedern und Gästen zeigte der heutige Motivations-Experte, wie jeder seine Erkenntnisse in Ziele und Ziele schließlich in persönliche Erfolge umwandeln kann.

„machen sie es wie karl lagerfeld” empfahl Dr. Wittschier, „der sagt: ,ich bin das Ergebnis dessen, was ich mir ausgemalt habe'.” so riet der Fachmann seinen Zuhörern, ein Traumalbum anzulegen, in dem alle Ziele am besten in Bildern festgehalten werden. Dann gelte es, konkrete kleine Schritte festzulegen und umzusetzen, um diesen Träume Realität werden zu lassen.

Dies bezeichnete Dr. Wittschier als das EVA-Prinzip, bestehend aus den Schritten Erkenntnis, Vorbereitung, Aktion. Der Tipp vom Profi: „Treffen Sie Entscheidungen, von denen es kein Zurück mehr gibt.”

Als Hilfestellungen gab der Referent gleich mehrere Tipps: Wer Gewohnheiten grundlegend ändern wolle, solle sich selbst eine 21-Tage-Challenge stellen. Denn nach 21 Tagen Wiederholung hat Ihr Gehirn die neue Gewohnheit übernommen. Natürlich gebe es Motivations-Tiefs. Dagegen helfen nach Ansicht von Dr. Wittschier Erfolgs-Journale, in denen jeder festhalten kann, was ihm besonders gut gelingt.

Des weiteren sei es gut, sich mit erfolgreichen Menschen zu umgeben. Und jeder müsse selbst wissen, warum er ein Ziel erreichen möchte. „Überlegen Sie sich, was Ihre roten Knöpfe sind”, so Dr. Wittschier. „Warum und wann handeln Sie? Wenn Sie anderen davon erzählt haben? Wenn Sie sich selbst schon im Ziel vorstellen? Weil Sie Schmerz vermeiden möchten?” – Der Antwort entsprechend sollte sich jeder jederzeit zum Handeln motivieren können.